AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen TakeOff Fallschirmsport GmbH

Teil A: Allgemeine Bedingungen

1: Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen der TAKE OFF Fallschirmsport GmbH, Flugplatzstraße 3, 16833 Fehrbellin (im Folgenden: „Anbieter“) und dem Kunden / der Kundin (im Folgenden: „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (Teil A – D) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt anderen AGB ausdrücklich schriftlich zu. Der Vorrang abweichender Individualabreden bleibt unberührt.

2: Sonderregelungen

Der Anbieter bietet über seine Internetseite sowie vor Ort die Buchung von Tandemsprüngen (bzw. Gutscheinen hierfür), die Buchung von Fallschirmkursen (bzw. Gutscheinen hierfür), sowie Fallschirmsprungzubehör (über den Online-Shop) an.

Besondere Regelungen zu den jeweiligen Bereichen der Internetseite befinden sich in den Abschnitten B (Bestellung von Fallschirmsprungzubehör), C (Buchung von Tandemsprüngen) und D (Buchung von Fallschirmkursen). Diese Regelungen gelten jeweils zusätzlich zu den allgemeinen AGB in Abschnitt A.

3: Angabe von Preisen und Versandkosten; Kostentragung bei Widerruf

Alle Preise verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

Bei Wahl der Versandart im Rahmen der Bestellung werden dem Kunden die Versandkosten mitgeteilt. Der Versand erfolgt mit der Deutschen Post AG oder einem anderen Spediteur. Soweit nichts anderes angegeben ist, erfolgt der Versand ohne zusätzliche Transportversicherung. Der Kunde hat im Falle des Widerrufs die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

4: Haftung

Der Anbieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder die Haftungsregelungen in den jeweiligen Verträgen

  • Ausbildungsvertrag
  • Beförderungsvertrag
  • Aufnahmeantrag

nicht etwas anderes bestimmen.

Eine Haftung gegenüber im Vertrag nicht namentlich genannten Dritten wird vollumfänglich ausgeschlossen.

Die sich aus diesen AGB und den weiteren vertraglichen Bestimmungen ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat oder der Anbieter und der Kunde eine Beschaffenheitsvereinbarung getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

5: Online-Streitbeilegung; Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Über diese können Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Unternehmern zunächst ohne Inanspruchnahme eines Gerichts geklärt werden. Die Plattform ist erreichbar unter dem Link https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home.show. In diesem Zusammenhang ist der Anbieter verpflichtet, auf seine E-Mail-Adresse hinweisen: info@funjump.de

Der Anbieter ist nicht zu einer Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren verpflichtet und bietet die Teilnahme an solchen Verfahren nicht an.

6: Schlussbestimmungen

Auf die diesen AGB unterliegenden Verträge findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

Sofern es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen dem Kunden und dem Anbieter aus Vertragsverhältnissen der Sitz des Anbieters. Der Anbieter bleibt berechtigt, auch an dem allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu klagen.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in ihren übrigen Teilen verbindlich. Im Übrigen geltend die gesetzlichen Bestimmungen.

Teil B: Besondere Bedingungen für den Online-Shop

1 Vertragsschluss

Im Online-Shop des Anbieters für Fallschirmzubehör kann der Kunde Produkte auswählen und in den Einkaufswagen einfügen (Button „In den Einkaufswagen legen“). Durch einen Klick auf das Einkaufssymbol gelangt der Kunde zu seiner aktuellen Übersicht in seinem Einkaufswagen. Nach Bestätigung der AGB und der Datenschutzbestimmungen kann der Kunde mit einem Klick auf den Button „Zur Kasse“ den Bestellvorgang einleiten. Im Folgenden kann der Kunde entweder auf ein bestehendes Konto im Online-Shop zugreifen oder seine Kontaktdaten eingeben. Sodann kann er durch Klicken auf die Flächen „Weiter zur Versandart“ die Versandart sowie auf „Weiter zur Zahlungsart“ die Zahlungsart auswählen. Nach einem Klick auf „Auftrag überprüfen“ gelangt der Kunde zur Bestellübersicht. Dort kann er mit einem Klick auf „ändern“ zum jeweiligen Schritt im Bestellprozess zurückkehren und Eingabefehler korrigieren. Zuletzt gibt der Kunde durch den Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ die Bestellung verbindlich ab, nachdem er durch das Setzen eines Hakens die vorliegenden AGB anerkannt hat – ein Absenden der Bestellung ist ansonsten nicht möglich.

Nach Eingang der Bestellung erhält der Kunde eine automatische Bestätigungs-E-Mail, in der die Informationen der Bestellung nochmals aufgeführt sind, die er über die Funktion „drucken“ ausdrucken kann. Diese automatische E-Mail bestätigt nur den Eingang der Bestellung, stellt aber noch keine Annahmeerklärung des Anbieters dar. Diese wird mit einer gesonderten E-Mail erklärt. In dieser E-Mail, spätestens jedoch mit Lieferung wird dem Kunden der Vertragstext inklusive der AGB auf einem dauerhaften Datenträger zur Verfügung gestellt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

2: Lieferung und Verfügbarkeit der Ware, Eigentumsvorbehalt; Transportversicherung

Die von uns angegebenen Lieferzeiten verstehen sich beginnend ab unserer Auftragsbestätigung, vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt.

Der Anbieter ist bemüht, im Online-Shop bei den Produkten jeweils anzugeben, ob das Produkt verfügbar ist oder nicht. Sollte sich erst nach Bestellung des Kunden herausstellen, dass keine Exemplare des bestellten Produkts verfügbar sind, wird der Anbieter dies dem Kunden in der Auftragsbestätigung unverzüglich mitteilen. Sollte das bestellte Produkt dauerhaft nicht lieferbar sein, wird der Anbieter keine Annahmeerklärung abgeben, so dass kein Vertrag zustande kommt.

Es bestehen folgende Lieferbeschränkungen: Der Anbieter liefert nur an Kunden, die eine Rechnungsadresse sowie eine Lieferadresse innerhalb der Europäischen Union, Norwegen, Island, Liechtenstein oder der Schweiz anbieten können. Im Falle eines Exports verpflichtet sich der Kunde, die Bestimmungen des deutschen Außenwirtschaftsrechts zu beachten.

Das gelieferte Produkt bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum des Anbieters.

Bei Sendungen mit einem Wert von über € 500,00 wird der Anbieter eine Transportversicherung abschließen, deren Kosten zusätzlich zu den Versandkosten vom Kunden zu tragen sind. Von einer Transportversicherung wird in solchen Fällen abgesehen, wenn der Kunde dies ausdrücklich wünscht. Das Risiko der Beschädigung oder des Verlustes geht in diesen Fällen auf den Kunden über, soweit dieser Unternehmer ist. Ist der Kunde Verbraucher, geht das Risiko der Beschädigung oder des zufälligen Untergangs unabhängig vom Abschluss einer Transportversicherung erst mit Übergabe an den Kunden über.

3: Zahlungsmodalitäten

Die Zahlung kann per Vorkasse oder via Paypal erfolgen. Der Kunde kann die in seinem Nutzerkonto gespeicherte Zahlungsart jederzeit ändern. Der Kaufpreis wird sofort fällig. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen zum Verzug.

4: Mängelhaftung und Garantie

Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften. Ist der Kunde Unternehmer, beträgt die Gewährleistungsfrist 12 Monate. Garantien über die unter (1) beschriebene Mängelhaftung hinaus bestehen nur, wenn Sie in der Auftragsbestätigung ausdrücklich erteilt werden.

5: Rücktritt des Anbieters

Dem Anbieter steht ein Rücktrittsrecht zu, soweit er trotz des vorherigen Abschlusses eines entsprechenden Einkaufsvertrages (Deckungsgeschäft) seinerseits die zu liefernde Ware nicht erhält. Die Verantwortlichkeit des Anbieters für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit nach den Bestimmungen dieser AGB bleiben unberührt.

Der Kunde wird unverzüglich über die nicht rechtzeitige Verfügbarkeit des Liefergegenstands informiert. Soweit der Anbieter auf dieser Grundlage zurücktreten will, wird er den Kunden unmittelbar von der Ausübung des Rücktrittsrechts benachrichtigen. Die entsprechende Gegenleistung wird der Anbieter dem Kunden unverzüglich erstatten.

Ein Rücktritt ist nach diesen Bestimmungen ausgeschlossen, wenn der Anbieter das Ausbleiben der Selbstbelieferung selbst zu vertreten hat.

6: Haftung des Anbieters für Bestellungen

Der Anbieter haftet ausschließlich für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Er haftet bezüglich seiner Erfüllungsgehilfen ebenfalls nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Ausgenommen von der Regelung in Ziffer (1) ist die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Körpers, der Gesundheit oder des Lebens.

Ausgenommen von der Regelung in Ziffer (1) ist außerdem die Haftung für solche Schäden, die auf einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und bei deren Nichterfüllung der Vertragszweck entfallen würde oder ernsthaft gefährdet wäre. Die Haftung ist in diesem Fall der Höhe nach auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden begrenzt, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Teil C: Besondere Bedingungen für die Buchung von Tandemsprüngen

1 Vertragsschluss

Über die Internetseite des Anbieters sowie schriftlich kann der Kunde Tandemsprünge buchen oder Gutscheine hierfür erwerben. Dazu wählt der Kunde den gewünschten Sprung aus und gibt zunächst an, wie viele Personen springen möchten. Dann wählt der Kunde einen Termin (Tag und Uhrzeit) aus. Er kann angeben, welche Personen an dem Sprung teilnehmen sollen (im Folgenden: Teilnehmer). Sodann kann der Kunde das gewünschte Paket auswählen (zusätzlich zum Sprung können Video- oder Fotoaufnahmen gebucht werden). Dann gibt der Kunde seine Adresse an, welche Versandart er wünscht und wählt die entsprechende Zahlungsart aus. Dann muss der Kunde durch das Abhaken eines Kästchens die vorliegenden AGB akzeptieren und sodann mit einem Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ ein verbindliches Angebot abgeben. Eingabefehler kann der Kunde jederzeit vor Abgabe der Bestellung korrigieren, indem er den von ihm eingegebenen Text ändert oder die passenden Häkchen setzt.

Der Kunde kann alternativ auch einen Gutschein für einen Tandemsprung bestellen. Hierfür muss der Kunde für den von ihm gewünschten Sprung auswählen, dass er einen Gutschein bestellen möchte. Sodann kann der Kunde das gewünschte Paket auswählen (zusätzlich zum Sprung können Video- oder Fotoaufnahmen gebucht werden). In dem Zusammenhang kann der Kunde auch einen Namen zum Druck auf dem Gutschein angeben. Dann gibt der Kunde seine Adresse an, welche Versandart er wünscht und wählt die entsprechende Zahlungsart aus. Dann muss der Kunde durch das Abhaken eines Kästchens die vorliegenden AGB akzeptieren und sodann mit einem Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ ein verbindliches Angebot abgeben. Eingabefehler kann der Kunde jederzeit vor Abgabe der Bestellung korrigieren, indem er den von ihm eingegebenen Text ändert oder die passenden Häkchen setzt.

Nach Eingang der Bestellung erhält der Kunde eine automatische Bestätigungs-E-Mail, in der die Informationen der Bestellung nochmals aufgeführt sind, die er über die Funktion „drucken“ ausdrucken kann. Diese automatische E-Mail stellt gleichzeitig die Annahmeerklärung des Anbieters dar. In dieser E-Mail, spätestens jedoch mit Lieferung wird dem Kunden der Vertragstext inklusive der AGB auf einem dauerhaften Datenträger zur Verfügung gestellt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

2: Zahlungsmodalitäten

Die Zahlung kann bei Online-Buchungen auf Rechnung oder mit Kreditkarte erfolgen. Bei Buchung vor Ort kann die Bezahlung in bar, per EC-Karte oder per Kreditkarte erfolgen.

Bei Buchungen ab 4 Personen behält sich der Anbieter vor, eine Anzahlung von € 25,00 pro Person zu verlangen. Die Reservierung des Termins wird erst mit Eingang der Anzahlung gültig. Der Restpreis wird vor Durchführung des Tandemsprungs fällig. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen zum Verzug.

3: Rücktritt; Terminverschiebung

Fallschirmsport ist witterungsabhängig. Es kann daher bei Tandemsprüngen zu witterungsbedingten Absagen und Verzögerungen kommen.

Sollte ein Gutschein im Gültigkeitszeitraum vom Kunden bzw. der von ihm bestimmten Person nicht eingelöst werden können bzw. ein Sprungtermin nicht wahrgenommen werden können, so obliegt es dem Kunden / der von ihm bestimmten Person, den Gutschein oder die Buchung anderweitig zu verwenden.

Tritt der Kunde nach Ablauf der Widerrufsfrist vom Vertrag zurück, erhebt der Anbieter eine Gebühr von € 25,00. Dem Kunden bleibt nachgelassen, nachzuweisen, dass dem Anbieter tatsächlich ein geringerer Schaden entstanden ist.

Tritt der Anbieter vom Vertrag zurück, wird der vollständige Betrag auf Wunsch zurückerstattet oder für einen anderen Termin zur Verfügung gestellt.

Eine Terminverschiebung kann nur in Absprache mit dem Anbieter erfolgen. Erfolgt die Verschiebung spätestens drei Tage vor dem Termin, ist die Verschiebung kostenlos. Bei weniger als drei Tagen erhebt der Anbieter eine Gebühr von € 25,00. Dem Kunden bleibt nachgelassen, nachzuweisen, dass dem Anbieter tatsächlich ein geringerer Schaden entstanden ist.

Soweit der Sprung nicht beendet oder aufgrund höherer Gewalt, behördlicher Anordnung, technischer Störung oder aus Gründen der Sicherheit nicht zu Ende geführt werden kann, besteht ein Anspruch auf Schadensersatz nur, soweit die Undurchführbarkeit vom Anbieter zu vertreten ist.

4: Versicherungen

Der Anbieter hat für die Durchführung der Sprünge folgende Versicherungen abgeschlossen: Halterhaftpflicht- und Unfallversicherung für die eingesetzten Luftfahrzeuge zur Abdeckung von Drittschäden sowie eine Halterhaftpflicht- und Passagierhaftpflichtversicherung für die eingesetzten Tandemsysteme.

Für den Abschluss weitergehender Versicherungen ist der Kunde selbst verantwortlich.

5: Haftung des Kunden; Ausschluss von Teilnehmern

Bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Beschädigung von Sprungmaterial haftet der Teilnehmer, der den Schaden verursacht hat. Soweit Teilnehmer ihre eigene Sicherheit oder die Sicherheit Anderer gefährden, behält sich der Anbieter einen Ausschluss des Teilnehmers vor.

6: Foto- und Videoaufnahmen

Der Kunde kann gegen Aufpreis Foto- und Videoaufnahmen während des Tandemsprungs durchführen lassen. Diese erfolgen entweder durch einen separaten Kameramann oder werden über zusätzliche technische Ausrüstung beim Tandempiloten erstellt. Der Kunde kann dabei wählen, ob Fotos und / oder Videos erstellt werden sollen.

Die Aufnahmen werden dem Kunden / dem Teilnehmer nach dem Sprung gespeichert auf einer DVD übergeben. Gegen Aufpreis ist auch die Übermittlung auf einem USB-Stick möglich. Der Kunde kann die Aufnahmen zu privaten Zwecken veröffentlichen.

Weitere Bestimmungen, insbesondere zu den Anforderungen des Datenschutzes, werden separat vor den Tandemsprüngen mit dem Kunden / dem Teilnehmer nach Bedarf vereinbart.

Teil D: Besondere Bedingungen für die Buchung von Fallschirmkursen

1 Vertragsschluss

Auf der Internetseite des Anbieters sowie schriftlich kann der Kunde Fallschirmkurse sowie Gutscheine für selbige buchen. Hierzu wählt der Kunde das gewünschte Produkt aus und gibt zunächst an, wie viele Personen springen möchten. Bucht der Kunde einen Sprung oder einen Kurs zu einem bestimmten Termin, so kann er diesen verbindlich auswählen. Nach Eingabe der Kundendaten sowie der Auswahl von Versand- und Zahlungsart und Bestätigung der AGB kann der Kunde das gewünschte Produkt kostenpflichtig bestellen.

Nach Eingang der Bestellung erhält der Kunde eine automatische Bestätigungs-E-Mail, in der die Informationen der Bestellung nochmals aufgeführt sind. Diese automatisierte E-Mail stellt gleichzeitig die Annahmeerklärung des Anbieters dar. Spätestens mit Lieferung wird dem Kunden der Vertragstext inklusive der AGB auf einem dauerhaften Datenträger zur Verfügung gestellt.

Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

2: Zahlungsmodalitäten

Die Zahlung kann bei Online-Buchungen auf Rechnung oder mit Kreditkarte erfolgen. Bei Buchung vor Ort kann die Bezahlung in bar, per EC-Karte oder per Kreditkarte erfolgen.

Unmittelbar mit Auftragsbestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 10% der Kurspreissumme, mindestens jedoch in Höhe von € 50,00 fällig. Die Reservierung des Termins wird erst mit Eingang der Anzahlung gültig. Der Restbetrag wird vor Durchführung des Kurses fällig. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen zum Verzug.

Soweit der Anbieter Aktionspreise anbietet, wird der gesamte Betrag ohne Anzahlung bei Anmeldung fällig.

3: Rücktritt; Terminverschiebung

Fallschirmsport ist witterungsabhängig. Es kann daher bei Fallschirmkursen zu witterungsbedingten Absagen und Verzögerungen kommen.

Sollte ein Gutschein im Gültigkeitszeitraum vom Kunden bzw. der von ihm bestimmten Person nicht eingelöst werden können bzw. ein Kurstermin nicht wahrgenommen werden können, so obliegt es dem Kunden / der von ihm bestimmten Person, den Gutschein oder die Buchung anderweitig zu verwenden.

Tritt der Kunde nach Ablauf der Widerrufsfrist vom Vertrag zurück, erhebt der Anbieter eine Gebühr von € 50,00. Dem Kunden bleibt nachgelassen, nachzuweisen, dass dem Anbieter tatsächlich ein geringerer Schaden entstanden ist.

Tritt der Anbieter vom Vertrag zurück, wird der vollständige Betrag auf Wunsch zurückerstattet oder für einen anderen Termin zur Verfügung gestellt.

Eine Terminverschiebung kann nur in Absprache mit dem Anbieter erfolgen. Erfolgt die Verschiebung spätestens drei Tage vor dem Termin, ist die Verschiebung kostenlos. Bei weniger als drei Tagen erhebt der Anbieter eine Gebühr von € 25,00. Dem Kunden bleibt nachgelassen, nachzuweisen, dass dem Anbieter tatsächlich ein geringerer Schaden entstanden ist.

Soweit der Kurs nicht beendet oder aufgrund höherer Gewalt, behördlicher Anordnung, technischer Störung oder aus Gründen der Sicherheit nicht zu Ende geführt werden kann, besteht ein Anspruch auf Schadensersatz nur, soweit die Undurchführbarkeit vom Anbieter zu vertreten ist.

4: Versicherungen

Der Anbieter hat für die Durchführung der Kurse folgende Versicherungen abgeschlossen: Halterhaftpflicht- und Unfallversicherung für die eingesetzten Luftfahrzeuge zur Abdeckung von Drittschäden sowie eine Halterhaftpflicht- und Sitzplatz-Unfallversicherung für die in der Schulung eingesetzten Fallschirmsysteme.

Für den Abschluss weitergehender Versicherungen ist der Kunde selbst verantwortlich.

5: Haftung des Kunden; Ausschluss von Teilnehmern

Bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Beschädigung von Sprungmaterial haftet der Teilnehmer, der den Schaden verursacht hat. Soweit Teilnehmer ihre eigene Sicherheit oder die Sicherheit Anderer gefährden, behält sich der Anbieter einen Ausschluss des Teilnehmers vor.

6: Kursdurchführung

Die Ausbildung erfolgt nach den jeweils gültigen gesetzlichen Bestimmungen (Bundesministerium für Verkehr). Der Wechsel auf höherwertige Kurse ist jederzeit möglich. Die Anrechnung bereits durchgeführter Kursinhalte ist möglich. Kursablauf und Zeitplan werden nach den jeweiligen Erfordernissen ausgerichtet und den Kursteilnehmern spätestens eine Woche vor Kursbeginn bekannt gegeben. Bei weniger als 3 Teilnehmern steht dem Anbieter das Recht zu, den Kurs abzusagen. Die Absage wird den Teilnehmern spätestens eine Woche vor Kursbeginn mitgeteilt.