Beschleunigte Freifallausbildung

AFF-Ausbildung

Das AFF-Ausbildungskonzept ist für all diejenigen gedacht, die es individuell und intensiv mögen.
In der konventionellen Ausbildung kommst Du nur über die vorgeschriebene Mindestzahl an Automatik(ab)sprüngen zum freien Fall. Die AFF-Ausbildung beginnt dagegen direkt mit dem Freifall: Sieben Sprünge aus 3.500-4.000 Metern Höhe, sicher begleitet und kontrolliert von Deinen AFF-Lehrern.

Freifall ab dem ersten Sprung - Schritt für Schritt zum ersten Solo

Die AFF-Lehrer kontrollieren jede Phase des freien Falls. Direkte Korrektur bringt den schnellen Lernerfolg.

Die Ausbildung unterteilt sich in 7 Lernstufen - auch Level genannt. Bei jedem Sprung werden aufeinander aufbauende Freifallmanöver trainiert. Dazu gehören neutrale Körperlage, Schirmöffnung, Vorwärtsflug, Drehungen, Salti etc. Wurden wesentliche Lernziele eines Levels nicht erreicht, wird dieser Sprung ggf. wiederholt. Nach erfolgreich geflogenem siebtem Level springst Du bereits ganz allein ohne Lehrerbegleitung aus 4.000 Metern.

Nur AFF ermöglicht das direkte Einwirken auf den Schüler während des freien Falls. Die sofortige Verbesserung der Körperlage führt zu einer deutlich schnelleren und besseren Umsetzung der verschiedenen Freifallmanöver. Jeder Sprung wird intensiv vorbereitet und nachbesprochen.

Die AFF-Ausbildung kann als Einstiegskurs (1 Sprung), als AFF-Komplettkurs (7 Sprünge) oder AFF-Lizenzkurs (25 Sprünge) gebucht werden; Inhalte s. auch Preisliste.

Die klassisch-traditionelle Lehrmethode

Nach der Bodenausbildung beginnst Du mit Deinem im Einstiegskurs enthaltenen Sprung aus 1.000-1.500 Metern Höhe. Dabei ist der Fallschirm über eine Aufziehleine mit dem Flugzeug verbunden; die Schirmöffnung erfolgt automatisch. Der extra große und gutmütige Schulschirm ist leicht zu steuern. Über Funk erhälst Du vom Lehrer am Boden die notwendige Steuerhilfe.

Im Gegensatz zur AFF-Ausbildung gliedert sich die konventionelle Ausbildung in einen Automatik- und in einen...